Linzer Johannisbeer-Vollkornkuchen – ein saftiges Sommer-Vergnügen

by Madam Rote Rübe
Linzer Johannisbeer-Vollkornkuchen - Madam Rote Rübe

Kinder, es ist Sommer, die Sonne scheint und der Himmel neigt sein Haupt in blauen Tönen herab. Deshalb findest du auch anstelle der üblichen Marmeladenschicht der klassischen Linzer Torte jetzt eine dicke Johannisbeer-Kompott-Schicht für mehr sommerliche Leichtigkeit. Folglich ist der Linzer-Johannisbeer-Vollkornkuchen fantastisch erfrischend. Ganz besonders genießt du dein Kuchenstück, weil es mit Dinkelvollkornmehl und Honigsüße zubereitet wird, so lecker. Es gibt also nichts, was dich von diesem herrlichen Kuchen abhalten könnte!!! Übrigens, mit einem Schlag Sahne ein Hochgenuss. Oh ja, ich bin dabei!

Normalerweise bin ich nicht unbedingt der Tüftler in der Küche, aber wenn es ein Linzer Johannisbeer-Vollkornkuchen sein soll, strenge ich mich gerne an. Umso überraschter war ich, wie ruckzuck die wenigen  gitterartigen Streifen ausgeschnitten waren und alsbald meinen Kuchen verzierten. Super simpel!

Linzer Johannisbeer-Vollkornkuchen - Madam Rote Rübe

Linzer Johannisbeer-Vollkornkuchen - Madam Rote Rübe

Wieder einmal freue ich mich über ein Rezept, dass ich gerne mit dir teile. Wenn ich nicht diesen Blog hätte, ich weiß nicht, ob es zu solch einer Fülle von verschiedenen Kuchen in meinem Leben gekommen wäre. Aber da wir ganz besonders gerne im Sommer auf der Terrasse sitzen, bieten sich natürlich immer wieder neue Kreationen an. Zudem ja auch Herr Rote Rübe ein begeisterter Kuchenvernascher ist und sich sogar im Laufe der Jahre an Vollkornkuchen gewöhnt hat. Herz, was wünschst du dir mehr?

Linzer Johannisbeer-Vollkornkuchen hinter Gitter

Linzer Torte essen wir traditionell immer in der Weihnachtszeit und das nette Muster obendrauf verbinde ich stets mit ihr. Diesmal hielt ich mich etwas zurück, weihnachtliche Gewürze findest du hier nicht. Auch gestaltete ich die Oberfläche luftiger. Einige wenige Streifen und weniger Arbeit, dafür setzt allerdings ein frisches Johannisbeerkompott einen tollen Akzent. Das ist so gut und farbenprächtig, dass du es unbedingt hinter Gitter setzen solltest.

Es müssen jedoch nicht unbedingt Johannisbeeren sein, ein Kompott mit Kirschen, Stachelbeeren, Brombeeren oder Heidelbeeren schmeckt garantiert ebenfalls saftig und lecker. Da der Mürbeteig schön locker ist, passt der Linzer Johannisbeer-Vollkornkuchen perfekt in den Sommer. Wie gesagt, locker, leicht und fruchtig. Solltest du jedoch Früchte eingefroren haben, wäre sie auch im Winter meine erste Wahl.

Weitere süße Träume mit Johannisbeeren:

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie dir es gefallen hat. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich. Ich freue mich darauf, hab vielen Dank.

 

Linzer Johannisbeer-Vollkornkuchen - Madam Rote Rübe

Linzer Johannisbeer-Vollkornkuchen

Zutaten für: 26er Springform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Für den Mürbeteig:
225 g Dinkelvollkornmehl
50 g Mandeln, gemahlen
1 gehäufter TL Weinstein-Backpulver* (*Amazon-Werbelink)
1 Prise Meersalz
2 kl. Eier (95 g)
75 g milder Honig
125 g kalte Butter

Für die Füllung:
750 g Johannisbeeren
400 ml roter Traubensaft*
80 g milder Honig
55 g Dinkelvollkornmehl
5 Tropfen Bittermandelöl*

Sonstiges:
2 EL Vollkorn-Paniermehl
2 EL Mandelblättchen
Butter und Paniermehl für die Form
etwas Mehl zum Ausrollen

So geht es

Für den Mürbeteig Dinkelvollkornmehl mit Backpulver und Salz vermischen. Ei, Honig und Butter in Flöckchen hinzufügen und mit den Knethaken der Handrührmaschine oder einer Hand rasch verrühren. Noch kurz glatt kneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung den Saft und das Dinkelvollkornmehl mit dem Schneebesen glatt verrühren und aufkochen lassen. Bittermandel-Aroma und die geputzten und gewaschenen Johannisbeeren unterheben, für einige Sekunden aufkochen lassen. Die Masse zur Seite stellen und ca. 15 Minuten abkühlen lassen.

Eine 26er Springform gründlich mit Butter ausfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2/3 vom Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund, ca. 30 cm Durchmesser, ausrollen und die Form damit auslegen, dabei einen Rand hochziehen. Mit einer Gabel den Teig mehrfach einstechen. 2 EL Vollkorn-Paniermehl und darüber die Mandelblättchen auf den Teigboden streuen.

Die angedickte Johannisbeer-Füllung in die Form geben. Den Rest Teig auf ein wenig Mehl zu einer Rolle von ca. 20 cm Länge formen und zu einem etwa 26 cm langen Rechteck ausrollen. In 1 cm breite Streifen schneiden, am besten mit einem Teigrädchen, und diese gitterartig auf die Füllung legen, am Rand leicht andrücken.

Den Kuchen etwa 45 Minuten im mittleren Bereich des Ofens goldbraun backen. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen. Mit Schlagsahne servieren.

 

Lass sie dir gut schmecken.

Süße Kuchenträume wünscht dir

 

 

 


*Amazon-Affiliatelinks/Werbelinks / Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, verdiene ich als Amazon-Partner an qualifizierten Käufen. Für dich erhöht sich der Preis nicht.

12 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

Turbohausfrau 9. Juli 2021 - 12:06

Johannisbeeren liebe ich! Die Kombination herb-süß ist ja immer ein Bringer. Leider haben die Vögel gefunden, dass ihnen meine Johannisbeeren gehören, und haben sich ausgiebig bedient.

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Juli 2021 - 13:05

Liebe Susi,
wenn die Vögel herausfinden, dass es leckere Johannisbeeren gibt, dann sind wir verloren. So war es auch mit unseren Hühnern, nichts, aber auch gar nichts bekam ich mehr ab.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 9. Juli 2021 - 14:39

Liebe Sigrid,
Deine Linzer Rote mit Johannisbeeren sieht wirklich super lecker und saftig aus!
Ich wünsche Dir ein wundervolles Wochenende!
♥️ Allerliebste Grüße , Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Juli 2021 - 15:36

Vielen lieben Dank, Claudia,
auch Dir wünsche ich ein hoffentlich sonniges Wochenende.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Lisa Marie 10. Juli 2021 - 18:12

Liebe Sigrid,
Johannisbeer-Kuchen gehört mit zu meinen liebsten Kuchen!
Ich mag den sauren und süßen Geschmack, mmmmh. Und dann noch mit ein bisschen (oder auch viel) Schlagsahne … ein Träumchen! 🙂

Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Lisa Marie

Antworten
Madam Rote Rübe 11. Juli 2021 - 7:10

Liebe Lisa Marie,
genauso klingt es super köstlich – wer könnte da widerstehen? Ich freue mich, dass es dir nicht anders ergeht wie mir. Hab vielen Dank für deine herzlichen Zeilen und auch ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 11. Juli 2021 - 9:42

Das sieht super lecker aus. Ich würde auch keine Sekunde zögern hier zuzugreifen.
Meine roten Johannisbeeren dauern noch bis sie reif sind 😉 Mal gucken wie ich sie dann esse.
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 12. Juli 2021 - 8:53

Vielen Dank, liebe Heidi,
bei uns gab es früher die ersten roten Johannisbeeren stets mit Sahne und etwas Süße, so köstlich.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
miras_world_com 12. Juli 2021 - 21:45

Der Kuchen sieht unglaublich lecker aus! Danke für dein Rezept! Gebe zu, mit Vollkorn habe ich noch nicht gebacken. Liebe Grüße!

Antworten
Madam Rote Rübe 13. Juli 2021 - 7:43

Liebe Mira,
hab vielen Dank für dein Lob, wie schön, dass dir der Kuchen gefällt. Es ist eine Umstellung, Vollkorn zu essen, aber auf Dauer lohnt es sich. Vielleicht beginnst du damit, dass du nur ein Teil deines hellen Mehles mit Vollkorn ersetzt, dann fällt die Umstellung leichter.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 14. Juli 2021 - 15:02

Linzer Tarte habe ich schon ewig nicht mehr gegessen,dabei liebe ich die Kombi aus dem nussigen Teig und der leicht säuerlichen Füllung!

Antworten
Madam Rote Rübe 14. Juli 2021 - 16:37

Liebe Patricia,
manchmal vergessen wir Kuchen, die wir früher geliebt haben, aber irgendwann rücken sie wieder in unser Bewusstsein und dann schmecken sie anders und doch wieder herrlich.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar