Vollkorn-Lahmacun mit Salat und Joghurtsauce, eine vegetarisch türkische Pizza

Leckeres Essen inclusive Urlaubsfeeling!

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Vollkorn-Lahmacun mit Salat und Joghurtsauce

Den ganzen Tag lief ich mit einem Dauergrinsen im Gesicht herum. Schwärmte einer Freundin in den höchsten Tönen vor, wie gut das Essen heute geschmeckt hatte. Das beste vegetarische Vollkorn-Lahmacun mit Salat und Joghurtsauce meines Lebens war mir gelungen. Oh ja, ich musste es einfach weitergeben, die Buschtrommeln sollten fleißig trommeln.

Selbst Herr Rote Rübe, hartnäckigster Fleischesser vor dem Herrn, bestätigte meine Empfindungen. Sagte er doch: „ Solch eine gute türkische Pizza habe ich noch nie gegessen. Der Belag ist viel besser als sonst.“ Was ist denn da passiert? Manchmal überrascht er mich doch.

Aber es stimmt.
Yeah, ist solch ein Lahmacun köstlich. Es gewinnt durch den Bio-Räuchertofu dermaßen an Geschmack, da legst dich nieder. Hier hat sogar mein sonst abgelehnter Tofu eindeutig seine Berechtigung. Überhaupt ist alles traumhaft, das herzhafte Fladenbrot, die Frische des Salates, die Cremigkeit der Joghurtsauce, all das solltest du wirklich ausprobieren.

Madam Rote Rübe - Vollkorn-Lahmacun mit Salat und Joghurtsauce

Vollkorn-Lahmacun mit Salat und Joghurtsauce – ein rundum traditonelles und gleichzeitig modernes Gericht

Nach Wikipedia ist Lahmacun, auch türkische oder armenische Pizza genannt, ein Fladenbrot aus Hefeteig, das vor dem Backen dünn mit einer würzigen Mischung aus Hackfleisch, Zwiebeln und Tomaten bestrichen wird. Heiß aus dem Backofen gegessen, wird Lahmacun traditionell mit frischen Zwiebeln und einem Zitronenviertel serviert. Mit Pul Biber scharf gewürzt und mit glatter gehackter Petersilie bestreut, gibt es so manche Variante davon. Du kannst hauchdünne Fladen zusammengerollt aus der Hand oder wie hier als Pizza mit Salat und einer Joghurtsauce essen.

Für das Rezept ließ ich mich mehrfach inspirieren. Eine Inspirationsquelle war Marcel Paa, bei ihm machte mich ein Flammkuchenteig neugierig, den ich nun als Vollkornteig nachbastelte. Während ich den Lahmacun-Belag mit kleinen Abweichungen aus dem Buch „Deftig vegan mediterran“ von Anne-Katrin Weber übernahm.

Madam Rote Rübe - Vollkorn-Lahmacun mit Salat und Joghurtsauce

Tofu – eine große Ausnahme – aber lecker.

Der köstliche Belag war herzhaft aromatisch, frisch und cremig. Er passt perfekt. Und das, obwohl ich hier kein Lamm-Hackfleisch verwendete, auch wenn es zu den traditionellen Rezepten meistens hinzugefügt wird. Es funktioniert bestens ohne. Deshalb, voila, hier stelle ich dir mein erstes Rezept auf dem Blog mit Tofu vor. Dabei mag ich nicht mal besonders Tofu. Freunde sind wir bisher nie gewesen. Jedes Mal, wenn ich mich an ihn versuchte, verzichtete ich auf einen Post darüber. Neee, nicht mein Ding, so gut schmeckt es auch wieder nicht. Aber irgendwann ist immer das erste Mal.

Räuchertofu lässt sich hervorragend knusprig anbraten, er ist fest und formstabil. Weißer Tofu ist hier nicht geeignet, da er bedeutend weicher ist. Du brauchst deinen Räuchertofu nur mit einer groben Reibe zerkleinern und dann noch zerbröseln, schon liegen sogenannte Hackfleischwürmchen vor dir. Mit Zwiebeln, Paprika und Knoblauch in Olivenöl streng angebraten, schmeckt er durch sein rauchiges Aroma derart gut, dass selbst hartnäckige Fleischesser zufrieden sein werden. Vorausgesetzt – du holst dir eine gute Qualität, dann passt alles: Konsistenz, Kruste und Geschmack.

Madam Rote Rübe - Vollkorn-Lahmacun mit Salat und Joghurtsauce

Falls du mal ein kleines mediterranes Buffet zusammenstellen willst, hier hätte ich einige Ideen dafür:

 

Madam Rote Rübe - Vollkorn-Lahmacun mit Salat und Joghurtsauce

Madam Rote Rübe - Vollkorn-Lahmacun mit Salat und Joghurtsauce

Vollkorn-Lahmacun mit Salat und Joghurtsauce

Zutaten für: 4 Portionen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Für den Teig:
250 g Dinkelvollkornmehl
160 g Wasser
25 g Olivenöl
6 g Meersalz
2 g Frischhefe
100 g Roggen-Anstellgut oder Lievito Madre (gerne älter oder kurz vorm Verwerfen oder alternativ insgesamt 4 g Frischhefe), siehe auch Tipp

Für den Belag:
175 g Bio-Räuchertofu
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 rote Spitzpaprika (ich hatte grüne)
1 Fleischtomate
2 EL Olivenöl
2 EL Balsamico-Essig
3 EL Tomatenmark
½ TL Kreuzkümmel
Meersalz
1 TL Chiliflocken oder Pul Biber

Für den Salat:
15-cm-Stück Salatgurke
1 Fleischtomate
1-2 Lauchzwiebeln od. 1 rote Zwiebel
4 Zweige glatte Petersilie
2 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für die Joghurtsauce:
200 g Joghurt, 10 % (mit pflanzlichem Joghurt ist die Pizza vegan)
1 EL Zitronensaft
1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
1 Knoblauchzehe
Meersalz

So geht es

Für den Teig alle Zutaten mit der Küchenmaschine für etwa 10 Minuten schonend kneten. Abgedeckt für 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen, er sollte sichtlich an Volumen gewonnen haben.
Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in vier gleich große Stücke teilen. Diese zu Kugeln formen und in einen eckigen leicht gefetteten Behälter geben. Zugedeckt für 12-16 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Die Teiglinge aus dem Kühlschrank nehmen und 1 Stunde bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen. Falls das zeitlich nicht hinkommt, können die Teiglinge auch direkt nach einer längeren Gare ohne Kühlschrankaufenthalt weiterverwendet werden.

Inzwischen für den Belag den Räuchertofu grob reiben und klein hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Paprika und Tomate putzen und klein würfeln.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Tofu, Zwiebeln und Paprika hineingeben und bei hoher Temperatur kräftig anbraten. Knoblauch hinzufügen und mit Balsamico-Essig ablöschen. Tomaten, Tomatenmark, Kreuzkümmel und 4 EL Wasser unterrühren und mit Salz und Chiliflocken würzen. Zur Seite stellen.

Für den Salat Gurke und Tomate würfeln, Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden, Petersilienblätter klein hacken. Alles mit Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer mischen.

Inzwischen den Backofen mit den Backblechen auf 240 °C Umluft aufheizen.

Jede Teigkugel auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, flach drücken und mit den Händen zu einem leicht ovalen dünnen Fladen ausdrücken oder ausrollen. Je zwei Fladen auf Backpapier legen und 15 Minuten abgedeckt gehen lassen. Dann mit dem Tofubelag bestreichen, dabei einen kleinen Rand frei lassen. Die Backpapiere mit den Fladen direkt auf die heiße Bleche geben und im Ofen etwa 8-10 Minuten goldbraun backen.

Währenddessen für die Sauce Knoblauch fein würfeln. Joghurt mit Knoblauch, Zitronensaft, Zitronenschale und Salz verrühren.

Lahmacuns aus dem Ofen nehmen, ein wenig Salatmischung draufgeben, mit Joghurtsauce beträufeln und je nach Geschmack mehr Chiliflocken (Pul Biber) drüberstreuen.

Tipps:

  • Falls der Teig nur mit Hefe zubereitet wird, ist der Teig etwas knapp für 4 Fladenbrote. Daher noch wenigstens ein Drittel des Rezeptes hinzufügen.
  • Für gute Esser das 1,5-fache des Rezeptes nehmen.

Hallo, wie gefällt dir dieses Rezept? Hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich. Ich freue mich darauf, hab vielen Dank.

 

 

Werbung – Amazon-Affiliatelinks*

Meine persönlichen Empfehlungen für dich:

 

Mit dieser Pizza kannst du dir die Sonne des Südens direkt auf deinen Teller holen!

Liebe Grüße aus der mediterranen Küche


Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn du auf meine Empfehlung ein Produkt auf Amazon kaufen solltest, bekomme ich dafür eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

Barbara 17. Juni 2022 - 17:32

Hallo Sigrid,
vor ein paar Tagen erst haben wir ein Lahmacun aufgetaut, weil ich keine Zeit zum Kochen hatte – und, Du errätst es – es war echt nicht lecker… Da gefällt mir Deine Version mit dem Vollkornteig deutlich besser!
Spannend auch mit dem Tofu. Geräuchert mag ich den nämlich nicht, nur ganz frisch vom Asiaten oder selbstgemacht (Du erinnerst Dich, mein Lockdown-Projekt letztes Jahr ;-)), aber nie aus Bioladen oder Supermarkt. Geräuchert fehlt mir die Phantasie. Aber so, ja, das klingt richtig toll. Vielleicht kaufe ich doch mal wieder einen Räucher-Tofu.
Liebe Grüße
Barbara

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Juni 2022 - 8:04

Hallo Barbara,
diese Erfahrung habe ich auch schon gemacht und mir geschworen: Nie wieder. Selbstgemacht schmeckt immer noch am besten.
Ich kann mich an Deinen Tofu sehr gut erinnern, denn ich staunte damals nicht schlecht über Deine Mühe, die Du Dir mit ihm gegeben hast. Wenn geräucherter Tofu gar nicht geht – vielleicht probierst Du ihn ungeräuchert und gibst geräuchertes Paprikapulver hinzu, um der Pizza ihre Räuchernote zu geben. Du findest gewiss einen Weg, um sie Dir gut schmecken zu lassen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Irmi 17. Juni 2022 - 22:14

Liebe Sigrid, Lahmacun schaut mächtig lecker aus. Ich glaube, da könnte ich mich reinlegen und es ausprobieren, auch mit Vollkorn. Es wäre wirklich einen Versuch wert. Vielen lieben Dank für die Idee. Grüße von Irmi

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Juni 2022 - 8:06

Liebe Irmi,
hab vielen Dank. Ach weißt du, ich bin Vollkorn gewohnt und so schmeckt es mir immer am besten. Wenn das für dich zu viel sein sollte, beginne doch mit der Hälfte Vollkorn und ersetze die andere Hälfte durch helleres Mehl.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Jesse-Gabriel 18. Juni 2022 - 16:26

Da legst dich nieder, ich leg mich daneben wenn ich darf und schlemme sehr sehr gerne eine Runde mit.
Das kann nur schmecken!
Liebe Grüße,
Jesse-Gabriel

Antworten
Madam Rote Rübe 19. Juni 2022 - 8:22

Lieber Jesse-Gabriel,
herzlich willkommen, warum auch nicht, in Gesellschaft schlemmt es sich immer besser ….*lach*.
Sonnige Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 19. Juni 2022 - 0:33

Ich gestehe im Moment macht der Ofen Pause. Nur sehr selten wird gebacken
Mir ist einfach zu warm . Mal gucken wie es in paar Tagen aussieht.
Dann könnte ich Deine Idee mal testen 😉
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 19. Juni 2022 - 8:24

Liebe Heidi,
ich kann Dich gut verstehen, bei mir ruhte der Ofen ebenfalls die letzten Tage. Aber heute muss ich unbedingt backen, auch wenn es 36 °C Außentemperatur hat, es fehlt mir.
Ich kann Dir diese türkische Pizza nur empfehlen, sie schmeckt wunderbar.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Katharina 21. Juni 2022 - 10:44

liebe Sigrid,
hach, sieht das wieder lecker aus. Ich danke dir für die Rezeptidee. Lahmacun steht schon lange auf meiner to-do-Liste. Ich sollte es mal endlich wagen….
liebe Grüße von Karin

Antworten
Madam Rote Rübe 21. Juni 2022 - 17:16

Vielen Dank, liebe Karin,
unbedingt, es schmeckt total gut. Ich kann mir gut vorstellen, dass du begeistert sein wirst.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Monika 28. Juni 2022 - 21:10

Liebe Sigrid,
vielen Dank für das leckere Rezept. Ich mag eigentlich keinen Tofu und schon gar nicht geräuchert. Aber das war wirklich gut! Über die Beschreibung von Herrn Rote Rübe mussten wir herzhaft lachen. Toll, dass Du trotzdem so viele vegetarische Gerichte kochst.
LG Monika

Antworten
Madam Rote Rübe 29. Juni 2022 - 8:08

Ach wie schön, liebe Monika,
da können wir uns ja die Hände reichen, wir mögen beide eigentlich keinen Tofu und dennoch ist er hier einfach perfekt.
Vegetarische Rezepte? Ich liebe sie und ab und an liebt auch Herr Rote Rübe sie.
Vielen herzlichen Dank für die nette Rückmeldung und lasst es Euch hier weiterhin gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.