Schwedisches Vollkorn-Knäcke mit Haferflocken & Sesam

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Schwedisches Vollkorn-Knäcke mit Haferflocken & Sesam

Herzhaft, rund, urig und mit Loch in der Mitte – schwedisches Vollkorn-Knäcke

Ein Urlaub in Schweden vor 25 Jahren beschenkte mich mit folgendem prägenden Erlebnis und dem typischen schwedischen Vollkorn-Knäcke mit dem Loch in der Mitte:

Inger, die schwedische Freundin, erzählte: „Einige Male im Jahr backen wir einen großen Schwung knäckebröd in unserem Holzbackofen. Dafür nimmt Lennard von seinem Holzvorrat aus unserem Wald und feuert Stunden vorher den Ofen an. Sobald die Hitze erreicht ist, räumt er die Glut zur Seite und wir schieben die runden Fladen hinein. Von jeher war es immer knäckebröd.“

Anzeige

Madam Rote Rübe - Schwedisches Vollkorn-Knäcke mit Haferflocken & Sesam

Währenddessen schüttete sie das Mehl in eine große Schüssel und sprach weiter: „Früher hingen unsere Mütter die knäckebröd auf dem Dachboden zum Trocknen auf. Es waren die knäckebröd, die in der Mitte ein Loch hatten. Sie zogen eine Schnur durch die Ringe und befestigten sie an den Holzbalken, hoch oben – für mäusesicheren Vorrat. Wochenlang backten sie im Herbst nur Knäcke, denn dieWinter waren lang und hart.
Wir hingegen mögen unser knäckebröd nicht hart – heute haben wir das nicht mehr nötig. Deshalb frieren wir einige Scheiben zusammen als Pakete ein. Wenn es uns danach gelüstet, backen wir sie auf und essen sie lauwarm und weich.“

Brotbacktag in Schweden

Es war ein rundum lehrreicher Tag. Niemals vergesse ich diesen Brotbacktag in dem rotgestrichenen, alten Holzhaus in Schweden bei Örnsköldsvik. In dem früheren Haus der Mutter stand der heiße Holzbackofen. Sobald die Hitze erreicht war, schob er nach und nach mit langen Holzschaufeln die Knäckebrote in die Mitte hinein. Nur wenige Minuten und sie bräunten sich bereits.

Ich fand in Schweden, was ich gesucht hatte. Traditionelles Backen – wie früher. Mit dem typischen Charakter, mit Asche geschwärzten Flecken auf dem Brot.

Nun, leider besitze ich keinen Holzbackofen, doch das macht nichts. Die Liebe zu Knäcke ist geblieben; und ab und an leben die alten Zeiten durch eine Vollkorn-Knäckebrot Backsession wieder hoch – in dem hauseigenen Steinbackofen.

Madam Rote Rübe - Schwedisches Vollkorn-Knäcke mit Haferflocken & Sesam

Madam Rote Rübe - Schwedisches Vollkorn-Knäcke mit Haferflocken & Sesam

Schwedisches Vollkorn-Knäcke mit Haferflocken und Sesam

Herzhaft, rund, urig und mit Loch in der Mitte – schwedisches Vollkorn-Knäcke Ein Urlaub in Schweden vor 25 Jahren beschenkte mich mit folgendem prägenden… Brot & Brötchen Schwedisches Vollkorn-Knäcke mit Haferflocken & Sesam European Drucken
Zutaten für: etwa 15 Stück
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Sauerteig:
120 g Roggenvollkornmehl
120 g Wasser
10 g Roggen-Anstellgut


Hauptteig:
Sauerteig
300 g Weizenvollkornmehl
200 g Hafer, frisch geflockt od. Haferflocken
250 g Wasser
100 g Olivenöl, kalt gepresst
1 EL Honig
2 TL zerstoßener Anis
14 g Meersalz


Sonstiges:
4 EL Sesamsaat

So geht es

Die Sauerteigzutaten mit einem Löffel gründlich verrühren und abgedeckt 20 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten, bis auf die Sesamsaat, miteinander vermischen, abgedeckt 4 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. Die Teigmasse nimmt in diesem Zeitraum nur leicht an Volumen zu.

Den Teig durchkneten und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche dünn auswelgern. Je dünner der Teig ausgerollt wird, umso knuspriger werden die Knäcke beim Backen. Mit einer bemehlten Müslischüssel von ca. 14 cm Durchmesser die runden Kreise und die Mitte mit einem Eierbecher von 5 cm Durchmesser ausstechen.

Die Knäcke auf  Backpapier oder einem mit Butter eingefetteten Backblech legen, mit Wasser bepinseln und mit der Sesamsaat bestreuen, diese leicht andrücken.
Den Backofen auf 220°C Ober-/ Unterhitze vorheizen und nacheinander die Bleche, bei mir insgesamt drei Stück, mit den Knäckebroten jeweils ca. 15 Minuten goldbraun backen.
Wer nun echtes Knäcke möchte, das in einer Dose aufbewahrt werden kann, sollte die gesamten Knäckebrote nochmals bei 120°C 2 Stunden trocknen, bis die gesamte Restfeuchtigkeit entwichen ist.

Tipp:
Die Knäckebrote mit dem weichen Kern friere ich immer päckchenweise ein und backe sie auf: Entweder im Backofen oder auf einem Flachtoaster, anschließend schmecken sie wie frisch aus dem Ofen.


Eine tolle Alternative zum deutschen Vollkornbrot hast du mit diesem Knäckebrot aus 100% Vollkorn. Es sättigt lange und erinnert uns an umherschweifende Rentiere, Elche und Braunbären, an gefüllte Milchkannen mit Heidelbeeren und Körbe mit luftig gelagerten Waldpilzen.

 

Mit lieben Grüßen – oder wie sagt man es auf schwedisch?
Med kära hälsningar

 

 

 

14 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

heidi 15. Mai 2018 - 8:26

Solche Knabbereien liebe ich :)) Klasse . Da würde ich gerne zugreifen
Danke für´s teilen
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Mai 2018 - 7:52

Liebe Heidi,
vielen Dank, ich würde Dir auch zu gerne ein Knäckebrot rüberschieben zum Knabbern.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Krisi von Excusemebut... 15. Mai 2018 - 21:16

mhh Ich liebe Knäckebrot und wollte es schon immer mal selbst backen! Leider habe ich es bisher noch nie probiert. Deins sieht toll aus, und auch eine schöne Idee sie als Ringe zu formen.
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Mai 2018 - 7:55

Vielen Dank, liebe Krisi, dieses Knäcke zu backen ist zwar etwas aufwendiger, aber dafür macht später der Anblick umso mehr Freude.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Die Küchenwiesel 16. Mai 2018 - 16:39

Das sieht einfach mega lecker aus. 🙂

lg Anna

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Mai 2018 - 9:06

Herzlichen Dank, liebe Anna, das freut mich sehr.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Charlotte Bex 17. Mai 2018 - 7:19

Guten Morgen meine Liebe Sigrid,mhhhhhh was für ein köstliches und hübsches Knäckebrot…das hätte ich jetzt gerne zu meinem Kaffee!!!!! so eine appetitliche Form, meine sehen leider immer etwas zauselig aus…..-lach- ich habe sie für heute auf meinem Küchenplan, und werde nun, Dank Deiner Inspiration, versuche sie etwas ansehnlicher zu gestalten!!!!!
Ich wünsche Dir ein wunderschönes und geruhsames Pfingstwochenende mit vielen herrlichen Köstlichkeiten….
Ich umarme Dich und sende Dir ganz liebe Grüße aus dem kühlen….brrr… St. Veit
Deine Charlotte

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Mai 2018 - 9:06

Liebe Charlotte,
wie schön, von Dir zu hören. Hab vielen Dank für die lieben Worte. Ach, Charlotte, ich bin überzeugt, dass Dein Knäcke wunderbar schmeckt – das ist doch die Hauptsache. Ein bißchen urig finde ich immer klasse.
Auch Dir wünsche ich schöne Pfingstage und mir würde ich einen Blick auf Deinen Kaffeetisch wünschen – da könnte ich bestimmt ebenso schwelgen.
Bei uns schüttet es immer wieder mal aus allen Schleusen, oh weh, die Pfingsten werden uns doch wohl nicht sprichwörtlich ins Wasser fallen?
Alles Liebe und einen herzlichen Gruß
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 18. Mai 2018 - 15:03

Ein tolles Rezept, Knäckebrot in Kringelform – das schmeckt dann noch einmal besser! 😀

Liebe Grüße,
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 19. Mai 2018 - 8:59

Vielen Dank, liebe Patricia, da hast du völlig recht – schließlich will das Auge ebenfalls etwas davon haben.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 22. Mai 2018 - 6:42

Liebe Sigrid,
ich habe noch NIE Knäckebrot selber gebacken…. das sieht soooo schön und lecker aus, das MUSS ich unbedingt mal probieren! Danke für das tolle Rezept und die wieder so wudnerschönen Bilder dazu!
Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

Antworten
Madam Rote Rübe 25. Mai 2018 - 16:15

Liebe Claudia,
wenn Du einmal Knäckebrot selbst gebacken hast, wird Dich das Backfieber hinsichtlich Knäcke bestimmt nicht mehr loslassen. Hab vielen Dank für die netten Worte.
Auch Dir wünsche ich eine sonnige Zeit.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Yuliana 24. Mai 2018 - 21:41

Hallo liebe Sigrid! Dein Blog ist so schön! Wieder mal ein tolles und interessantes Rezept hast du mit uns geteilt! Ich mag auch Brote aus dem Holzbackofen. Der Geschmack ist irgendwie anders. Und es riecht so toll … :9
Liebste Grüße
Yuliana

Antworten
Madam Rote Rübe 25. Mai 2018 - 16:21

Liebe Yuliana,
so nette Worte, hab vielen Dank. Ich finde auch, dass ein Holzbackofen eine geniale Sache ist – da kommt vom Geschmack kein normaler Ofen mit.
Ganz liebe Grüße

Antworten

Schreibe einen Kommentar