Einfacher Apfel-Vollkornkuchen mit Honig-Mandel-Decke, herrlich apfelig

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Einfacher Apfel-Vollkornkuchen mit Honig-Mandel-Decke

Du suchst einen schnellen Kuchen? Vielleicht einen, der zudem üppig über und über apfelig strotzt? Dann empfehle ich dir den Apfel-Vollkornkuchen mit Honig-Mandel-Decke, honiggesüßt und mit Dinkelvollkornmehl. In wenigen Schritten gelingt dieser mega saftige Kuchen mit frischen Äpfeln. Er ist ein fixer Rührkuchen mit feiner Butternote, in dem eine riesige Menge von fein geschnittenen Apfelscheibchen landen. Als Krönung lassen wir noch darüber eine Schicht aus Butter, Honig und Mandelblättchen karamellisieren. Und damit avanciert er eindeutig zum Goldstück!

Du kannst dieses Goldstück schließlich lauwarm mit Sahne, Vanilleeis oder mit Vanillesauce essen oder es ganz einfach pur genießen. Glücklich macht es deine Seele immer!

Madam Rote Rübe - Einfacher Apfel-Vollkornkuchen mit Honig-Mandel-Decke

Apfel-Vollkornkuchen, die pure Apfelliebe

Unsere Natur ist wunderschön in ihrer Vielfalt. Dabei fasziniert mich immer am meisten ihre Farbenpracht.  Wie an unseren Äpfeln! Erwartungsgemäß lachen auch dieses Jahr unsere rotbäckigen Äpfel uns von unserem Apfelbaum wieder an. Wir wissen zwar nicht, welche Sorte es ist, aber der Apfelexperte würde diese sicherlich unschwer an der Reifezeit, Druckfestigkeit, Farbe, Duft, Schalenstruktur usw. erkennen. Auf jeden Fall ist es ein eher säuerlich saftig schmeckender Apfel. Geschmacklich ist er eine Wucht, wenn er reif ist! Um den perfekten Zeitpunkt für die Ernte nicht zu verpassen, probieren wir alle Tage solch eine Schönheit. Wir warten darauf, dass wir uns anschauen und sagen: „Hmmm, jetzt schmeckt er.“ Endlich ist fällig mit seinen roten Bäckchen.  Nun freuen wir uns über frischen Apfelkuchen, wie über den Apfel-Mandel-Vollkornkuchen.

Nimm säuerliche Äpfel, z.B. Elster und etwas Zitronensaft, das gibt dem Apfel-Vollkornkuchen eine frische Geschmacksnote. Und fertig ist der perfekte Apfelkuchen.

Dieser köstliche Geschmack! Der wunderbare Duft! Mit ihm wecken wir garantiert Kindheitserinnerungen bei dir auf. Schließlich, was geht schon über ein saftiges Stück Apfelkuchen? Wer könnte ihm widerstehen? Mit anderen Worten: Die unwiderstehliche extra fruchtige Kombination schmeckt Groß und Klein. Aus diesem Grund mache dir Freunde damit.

Mit folgenden Rezepten lassen sich Äpfel leicht verarbeiten:

Madam Rote Rübe - Einfacher Apfel-Vollkornkuchen mit Honig-Mandel-Decke

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie es dir der apfelige Kuchen gefallen hat. Ich freue mich darauf.

Madam Rote Rübe - Einfacher Apfel-Vollkornkuchen mit Honig-Mandel-Decke

Einfacher Apfel-Vollkornkuchen mit Honig-Mandel-Decke

Zutaten für: 26er Springform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 1,6 kg Äpfel (säuerliche, feste; z.B. Elstar)
  • 1 Zitrone, der Saft
  • 125 g Butter, weich
  • 125 g milder Honig
  • 3 Eier, zimmertemperiert
  • 1/2 Vanilleschote, das Mark
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 P. Backpulver
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • 100 g Schlagsahne

Für die Honig-Mandeldecke:

  • 50 g Butter
  • 50 g milder Honig
  • 1 TL Zimt
  • 50 g Mandelblättchen

Sonstiges:

  • Butter und Paniermehl für die Form

 

So geht es

Eine 26er Springform gut mit Butter einfetten und mit Paniermehl ausstreuen.

Die Äpfel waschen, schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel fein blättrig schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.

Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Butter mit Vanillemark und Honig cremig rühren, Eier einzeln hinzufügen und verrühren. Dinkelvollkornmehl mit Backpulver und gemahlenen Mandeln vermengen und nach und nach mit der Schlagsahne zur Eiermasse hinzufügen und kurz unterheben.

Die Apfelscheibchen unter den Teig heben, am besten funktioniert dies mit der Hand, damit die große Menge Apfel gründlich von Teig umgeben ist.

Die Teigmasse in die Springform geben, ein wenig herunterdrücken und glatt streichen.

Insgesamt für 75 Minuten in den mittleren Bereich des Backofens geben und goldgelb backen. Nach 45 Minuten wird die Honig-Mandeldecke gleichmäßig darüber verteilt. Für diese die Butter in einem Töpfchen schmelzen lassen, mit dem Honig und dem Zimt verrühren und die Mandelblättchen unterheben.

Nach etwa 60 Minuten eventuell mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.

Aus dem Ofen nehmen, 30 Minuten abkühlen lassen, die Umrandung der Springform entfernen und weitere 150 Minuten abkühlen lassen, dann den Kuchen auf eine Platte setzen.

Er schmeckt lauwarm oder kalt und am besten mit einem großen Löffel geschlagener Sahne.

Wie sieht es aus? Apfelkuchen oder lieber etwas Richtung Bienenstich? Mit der Honig-Mandel-Decke nehmen wir uns die Entscheidung einfach ab. Hier ist von jedem etwas dabei, ganz einfach gezaubert.

Mit einem herbstlichen Gruß

24 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

24 Kommentare

Claudia 9. Oktober 2020 - 7:06

Guten Morgen liebe Sigrid,
Apfelkuchen geht immer und in jeder Art und Weise :O))
Deine Vollkorn-Variante gefällt mir sehr und ich überlege gerade, ob ich morgen backen werde :O)
Herzlichen Dank für das sschöne Rezept und die immer so ansprechenden, wunderbaren Fotos dazu!
Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein gemütliches Herbst-Wochenende!
♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Oktober 2020 - 11:34

Vielen Dank, liebe Claudia,
für Deine lieben Worte. Ich freue mich sehr, dass ich Dir mit meinem Apfel-Vollkornkuchen Lust aufs Backen gemacht habe. Wie wahr, Apfelkuchen geht eindeutig immer, vor allem, wenn er saftig ist, da stehst Du mit Deiner Meinung nicht alleine.
Auch Dir wünsche ich eine schöne Herbstzeit und lass es Dir gut gehen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Turbohausfrau 9. Oktober 2020 - 7:57

Du und deine Kuchen! Ihr macht mich immer schwach.

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Oktober 2020 - 11:35

Hach, liebe Susi,
da freue ich mich. Vielen Dank.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina 9. Oktober 2020 - 16:15

Liebe Sigrid,

Das hört sich wieder sehr gut an😊Ich liebe Apfelkuchen, Bienenstich und das ganze am besten in Rührteig. Also ein perfekter Kuchen für uns🤩
Eigentlich habe ich ein anderes Rezept fürs Wochenende vorgesehen, aber ich glaube ich werde den Apfelkuchen vorziehen. Ich werde berichten.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende🍁
Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 10. Oktober 2020 - 7:40

Liebe Martina,
wie wunderbar, dass dieser Kuchen so genau deinen Geschmack trifft, ich bin sehr gespannt darauf, wie er dir schmecken wird.
Hab vielen Dank für deine netten Worte hier.
Auch dir wünsche ich ein hoffentlich sonniges Wochenende und liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina 18. November 2020 - 17:42

Liebe Sigrid,

Da habe ich doch ganz vergessen dir zu berichten, dass der Apfelkuchrn superlecker war. Ich habe einen neuen Backofen bekommen. Der scheint ein „Turboofen“ zu sein und der Kuchen ist dadurch etwas dunkel geworden. Aber die Farbe hat dem Geschmack nicht geschadet. Nur hat mich das etwas davon angebracht dir eine Rückmeldung zu geben.

Liebe Grüße
Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 19. November 2020 - 8:11

Liebe Martina,
wie super, ich bin überglücklich, dass dir dieser Kuchen so gut gelungen ist – und ganz deiner Meinung, solange der Geschmack nicht unter der Farbe leidet, können wir getrost darüber hinwegschauen. Hab tausend Dank für deine schöne Rückmeldung, über die ich mich immer freue. Wir können schließlich nur voneinander lernen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 10. Oktober 2020 - 0:21

Tolle Bilder , die echt hunger machen.
Und ein echt schönes Rezept :))
Das werde ich in kürze testen .
Vielen Dank für´s teilen 😉
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 10. Oktober 2020 - 7:46

Dankeschön, liebe Heidi,
für Deine netten Worte.
Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie er Dir schmecken wird.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 11. Oktober 2020 - 11:17

Das klingt nach einem tollen Sonntagskuchen, von dem ich heute Nachmittag gerne ein Sück auf den Teller hätte! 🙂

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 11. Oktober 2020 - 11:23

Ach, liebe Patricia,
das glaube ich dir gerne, denn ich würde mich heute auch glücklich schätzen, noch ein Stückchen von ihm genießen zu können. Hab vielen Dank für deine netten Worte.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Jutta Schuster 13. Oktober 2020 - 10:25

Hallo liebe Sigrid.
Schon eine ganze Weile bekomme ich bei deinen Beiträgen oft gute Anregungen und Ideen doch mal Rezepte mit Dinkelmehl auszuprobieren und komme immer besser klar damit. Es schmeckt auch immer hervorragend. So auch der schnelle Apfelkuchen mit Honig-Mandel-Kruste. Nur verstehe ich nicht, warum in fast allen Rezepten immer die Äpfel geschält werden sollen. Ich lasse bei allen Rezepten, in welchem die Äpfel geraspelt oder wie in dem Letzten in feine Scheiben geschnitten werden, die Äpfel ungeschält. Wäsche sie gründlich, viertele sie und entferne nur den Stiel, die Blüte und natürlich das Kerngehäuse.
Nach dem Backen ist von den Schalen nicht mehr zu merken. Ob das bei allen Apfelsorten funktioniert weiß ich nicht. Z.B. Boskop-Äpfel habe ich noch nicht ausprobiert, aber die jetzt vorhandenen Sorten funktioniert es und erspart sehr viel Zeit.
Ich freu mich auf noch viele kreative und nicht so komplizierte weiteren Rezepte von dir und
grüße dich herzlich.
Jutta

Antworten
Madam Rote Rübe 13. Oktober 2020 - 13:31

Liebe Jutta,
ich freue mich sehr über deine wunderbare Rückmeldung, hab vielen Dank dafür. Wie schön, dass dich meine Rezepte mit Dinkelmehl inspiriert haben, vermehrt damit zu backen und vor allem, dass es dir geschmeckt hat. Diesen Apfelkuchen mit ungeschälten Äpfeln zuzubereiten, ist ein wertvoller Tipp. Wie wahr, gerade geraspelte Äpfel lassen sich bestimmt angenehm mit Schale verwenden und sind deshalb besonders gesund.
Leider bekam ich bereits öfters zu hören, dass die Schale in den Kuchen abgelehnt und als gewöhnungsbedürftig bezeichnet wurde. Gerade erst letztens bei meinem Apfel-Scheiterhaufen wurden die nicht geschälten Äpfel mokiert. Aber vielleicht ist dies auch nur eine Anpassungssache?
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina 17. Oktober 2020 - 19:13

Liebe Sigrid,

Was für ein leckerer Wochenendkuchen😋😋😋Wir sind begeistert. Mein Mann hat es ja nicht so sehr mit Vollkornkuchen, hat wohl früher schlechte Erfahrungen damit gemacht😂Also habe ich es ihm erst nach dem Kaffeetrinken gesagt. Jetzt hat er seine Abneigung gegen Vollkorn wohl besiegt.
Danke für deine tollen Rezepte 🤗

Liebe Grüße
Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Oktober 2020 - 7:57

Gerne, liebe Martina,
über dein Feedback freue ich mich ganz besonders, hab vielen Dank. Ist doch toll, wenn wir sogar die, die normalerweise von Vollkorn nicht begeistern sind, dazu bekehren können. Das beweist doch, dass Vollkornkuchen einfach gut schmeckt, wenn wir den richtigen Dreh raus haben…..*lach*. Mir ging es wie dir, bei meinem Mann hat es allerdings länger gedauert, aber heute…. null Problemo.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Benita 6. November 2020 - 18:03

Liebe Sigrid,
Der Kuchen ist eine wunderbare und schnelle Möglichkeit viele Äpfel zu verwerten. War sehr lecker und hat auch meiner vollwert-kritischen Familie geschmeckt.
Was ich allerdings komisch fand, war das der Teig sehr matschig geblieben ist. War das bei dir auch so? (Man sieht es auf den Bildern nicht so genau wie dein Teig aussieht). Ich hatte die Äpfel grob geraspelt und etwas mehr Honig genommen, kann mir aber nicht vorstellen, dass es daran lag.
Gruß, Benita

Antworten
Madam Rote Rübe 7. November 2020 - 8:34

Liebe Benita,
klasse, dass dein Kuchen auch den vollwertkritischen Familienmitglieder geschmeckt hat, das ist doch ein gutes Zeichen. Dankeschön für deine Rückmeldung.
Meinen Kuchen empfand ich als sehr saftig, aber nicht matschig, doch kommt er der Konsistenz eines großen Apfelpfannkuchens sehr nahe. Ob es vielleicht an der Sorte Äpfel liegt? Manche sind saftiger, mancher mehliger. Wenn ja, hilft es die Äpfel klein zu würfeln und den Würfelchen 2-3 EL gemahlene Mandeln unterzuheben.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Katrin 7. November 2020 - 17:14

Liebe Sigrid,

bin von diesem Apfelkuchen sehr positiv überrascht. Bei Vollkorn ist man erstmal skeptisch. Aber dem Teig stehen viele Äpfel gegenüber und dadurch ist der Kuchen sehr fruchtig und saftig. Lecker 😋😋. Wird es wieder geben.
Werde nun noch mehr von dir ausprobieren. Danke für das Rezept.
Katrin

Antworten
Madam Rote Rübe 8. November 2020 - 8:01

Liebe Katrin,
gerne, da freue ich mich, dass dieser Versuch, trotz Vollkorn, für dich so positiv ausgegangen ist. Hab vielen Dank für die schöne Rückmeldung.
Ich drücke dir die Daumen, dass es in dieser Art weitergeht, lass dir meine Rezepte gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Eva Sonnet-Huch 16. November 2020 - 13:14

Liebe Sigrid,
am Wochenende haben wir den schönen Apfelkuchen gebacken. Leider haben wir wohl einen Fehler gemacht. Der Teig ist total klitschig geworden und die Konsistenz ist einfach schwer und pappig. So konnte er auch wirkliche Kuchenliebhaber nicht begeistern 🙁
Wir hatten Boskop-Äpfel genommen und uns genau an das Rezept gehalten. Die Hitze von unserem Herd ist verlässlich und er sieht auch schön gold-braun aus.
Hast du eine Idee, woran es liegen könnte?

Antworten
Madam Rote Rübe 16. November 2020 - 13:58

Liebe Eva,
vielen Dank für das Backen meines Rezeptes. Es tut mir leid zu hören, dass er von der Konsistenz nicht richtig wurde, das ist immer sehr schade, wenn der Kuchen eine Enttäuschung war.
Obwohl ich auch gerne Boskop-Äpfel mag und er ein wunderbarer Kuchenapfel ist, wird er hier wohl zu mürbe, meine alte Apfelsorte bleibt ausgesprochen fest. Vielleicht könnte es auch an zu grobem Vollkornmehl liegen, dieses nimmt die Flüssigkeit nicht so gut auf. Ich hoffe, dass dies für zukünftige Backabenteuer hilft!
Mit lieben Grüßen
Sigrid

Antworten
Maria Hofer 5. März 2021 - 19:05

Mmmmmmhhh soo lecker geworden! Danke für das tolle Rezept ☺️ ich habe den Kuchen für meine Mama zu ihrem Geburtstag gebacken… Die Idee mit der Honig Mandel Decke ist grandios! Ich werde in Zukunft bestimmt noch mehr deiner Rezepte ausprobieren… Vielen lieben Dank 🌷🌷🌷

Antworten
Madam Rote Rübe 6. März 2021 - 8:59

Wunderbar, Maria,
wenn alles gepasst hat, freut mich das sehr. Ich danke dir für dein tolles Kompliment und hoffe, du hast an meinen Rezepten noch weiterhin viel Freude.
Alles Liebe
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar