Apfel-Vollkorntarte „Normande“ mit Calvados

Saftige Äpfel, die mit einer Sahnerahm-Calvados-Haube und einem Mandel-Mürbeteig zu einem klassischen Apfelkuchen mit viel Geschmack und minimalem Aufwand verschmelzen.

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Französische Apfel-Vollkorntarte mit Calvados

„Très chic, oh là là,“ tönt es vom Regal über der Arbeitsfläche, auf der sich der drei Finger hohe Wichtel Waldo Walhäusel gerade gemütlich macht und auf die französische Apfel-Vollkorntarte „Normande“ mit Calvados herabschaut. Er nickt mit seinem Wuschelkopf und sagt: „Gut, dass du sie „Normande“ nennst, denn die Normannen lieben Calvados, Sahne und Mandeln als eine ihrer Grundnahrungsmittel. Das passt.“ Und wie das passt – der Sahneguss mit Calvados über den Apfelachteln ist märchenhaft lecker.

Wir haben den Klassiker aus der Normandie mit Schlagsahne vernascht, aber mit einer Kugel Vanilleeis kannst du ihn ebenfalls anrichten. Ob du die Apfeltarte originalgetreu als Dessert oder zur Kaffeesause reichst, jeder wird begeistert sein. Falls jedoch Kinder mitessen, solltest du auf den Calvados verzichten, auch wenn ein großer Teil seines Alkohol bereits beim Backen verfliegt.

Apfel-Vollkorntarte "Normande" mit Calvados - Madam Rote Rübe

Französische Apfel-Vollkorntarte „Normande“ mit Calvados – der Klassiker

Viele Jahre ließ sich mein geliebter Wichtel Waldo Walhäusel nicht mehr bei mir sehen, umso mehr grinse ich ihn an, glücklich seine leicht schnarrende Stimme zu hören. Ihn zog es in die weite Welt, dabei genoß er in den verschiedensten Küchen interessante Topfeinblicke. Doch jetzt, wo er wieder mal vorbeiblickt, gibt er natürlich mit seinen zwei, drei aufgeschnappten französischen Worten freudig an.

Irgendwie muss er den richtigen Riecher haben, jedes Mal, wenn ein, zwei kleine Pinnchen köstlichste Spirituosen in meinen Kuchen verschwinden, schaut er vorbei. So war es bei dem beschwipsten Amaretto-Kirsch-Käsekuchen, so ist es bei der französischen Apfel-Vollkorntarte „Normande“ mit Calvados. Natürlich bekommt er das erste Mini-Stück zum Probieren abgeschnitten. Es klingt nach „délicieux“, was er da so mit vollen Backen murmelt. Genau, noch leicht warm, mit einem Klecks Sahne, ist sie wahrlich betörend lecker.

Verwende feste, leicht säuerliche Äpfel

Natürlich liegt es auch mit an dem Geschmack der verwendeten Äpfeln, dass dieser Kuchen dermaßen gut schmeckt. Sie sind saftig, leicht säuerlich und behalten beim Backen hervorragend ihre Form. Meine pflückte ich direkt von einem Apfelbaum, der mit seinen roten Äpfeln uns bereits vom weiten anstrahlte. Versuche es doch mit einem säuerlichen Boskop oder Cox Orange, auch Braeburn oder Jonagold sind schmackhafte Äpfel.

Bei diesem Rezept halte ich mich nach der Vorgehensweise von David Lebovitz, er behauptet, dass die Tarte Normande ein eher einfaches, schnörkelloses Dessert sein soll. Im Prinzip sind es Apfelscheiben unter eine Decke aus Calvados-Sahnerahm, die während des Backens mit dem Teig verschmelzen. Auf den Schritt des Teigvorbackens wird aus Gründen der Schlichtheit verzichtet.

Es gibt so viele traumhafte Apfelkuchen zum Genießen

Madam Rote Rübe - Französische Apfel-Vollkorntarte mit Calvados

Französische Apfel-Vollkorntarte Normande mit Calvados

Zutaten für: 28er Tarteform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Für den Tarteteig:
125 g Butter, Raumtemperatur, gewürfelt
75 g milder Honig
2 kleine Eier, jeweils 50 g schwer
175 g Dinkelvollkornmehl
1 Prise Meersalz
90 g Mandeln, fein gemahlen

Für die Füllung:
800 -1000 g Äpfel
3 kleine Eier
100 g milder Honig, flüssig
3/4 TL Mandelextrakt* (*Amazon-Affiliatelinks)
1 TL Ceylon-Zimt*(optional)
1 Prise Meersalz
250 ml Schlagsahne
3 EL Calvados

20 g Mandelblättchen

Sonstiges:
Butter für die Form
Vollkornsemmelbrösel* für die Form und etwas mehr

So geht es

Eine 28er herausnehmbare Tarteform gründlich einfetten und mit Vollkornsemmelbrösel bestäuben.

Für den Teig Butter und Honig mit einem Schneebesen verrühren, Eier hinzufügen und weiterrühren, bis alles vermischt ist. Mehl, Salz und Mandelmehl einrühren, der Teig ist relativ weich. Den Teig mit einem Löffel in die Tarteform geben und verteilen, Semmelbrösel darüberstäuben und den Teig mit der Hand gleichmäßig auf den Boden drücken und an den Seiten hochdrücken. Die Form kalt stellen, bis sie für die Füllung benötigt wird.

Äpfel schälen, entkernen und in Achtel schneiden. Die Schnitze sind ca. 1,5 cm dick.

Backofen auf 175 °C vorheizen.

Die Apfelschnitze von außen nach innen in Kreisen auf den Teig legen.

In einer Schüssel Eier mit Honig, Mandelextrakt, Zimt und Salz verquirlen. Sahne und Calvados hinzufügen und weiter rühren, bis die Masse glatt ist.

Die Füllung über die Äpfel gießen und mit Mandelblättchen bestreuen. In den Ofen in den mittleren Bereich geben und 60 Minuten backen, bis sie oben goldbraun ist. Eventuell in den letzten 10 Minuten mit Alufolie bedecken, damit sie nicht zu dunkel wird.

Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Tarte schmeckt hervorragend warm oder bei Zimmertemperatur mit Schlagsahne. Auch mit Eis wird sie gerne gegessen.

Hallo, wie gefällt dir dieses Rezept? Hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich. Ich freue mich darauf, hab vielen Dank.

Bist du ebenfalls ein Apfelkuchen-Fan und welche Apfelsorte bevorzugst du für deine Kuchen?

Liebe Grüße aus der süßen Kuchenecke


*Werbung – Amazon-Affiliatelinks – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn du auf meine Empfehlung ein Produkt auf Amazon kaufen solltest, bekomme ich dafür eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank für deine Unterstützung.

UNTERSTÜTZE MADAM ROTE RÜBE


Du magst meine Rezepte?
Ab heute gibt es die Möglichkeit, Madam Rote Rübe direkt zu unterstützen. Hilf mit, dass sie weiterhin kostenfrei und unabhängig bleibt. Unterstütze meine Arbeit mit einer Spende oder einer Mitgliedschaft bei Steady. Dankeschön!
 

 

Das hier könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

Jesse-Gabriel 12. August 2022 - 18:44

Oh wie toll, man kann bzw ich kann deinen Blog wieder erreichen, den ich konnte deinen Blog nicht aufrufen, es wurde immer Error angezeigt.
Nun werde ich gleich mit drei großartigen Rezepten beschenkt, Vollkorn Brombeer Tarte, Vollkornreissalat und oben drauf auch noch Apfel Vollkorn Tarte.
Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch, lächel.
Dein Blog ist für mich einfach ein Mehrwert, auch wenn ich nicht jedes Rezept nachmache und das eine oder andere für mich abwandeln muss aufgrund meiner Ernährung.
Ganz viele liebe Grüße sendet dir,
Jesse-Gabriel

Antworten
Madam Rote Rübe 12. August 2022 - 19:16

Hallo Jesse-Gabriel,
ich kann dir gar nicht sagen, wie froh ich bin, dass mein Blog wieder funktioniert. Eine Kleinigkeit, aber sie hat alles blockiert.
Hab vielen Dank für dein Lob, schön von dir zu hören, dass ich deinen Geschmack getroffen habe, bzw. dass du dich inspiriert fühlst. Mir geht es wie dir, selten koche ich etwas Schritt für Schritt nach, meine Kreativität verleitet mich fast immer zu neuen Varianten.
Sei herzlichst gegrüßt
Sigrid

Antworten
Petra 13. August 2022 - 8:06

Hallo Sigrid ,
Der sieht sehr lecker aus ,werd ich heute machen .
Allerdings hab ich kein Mandelextrakt und Calvados.
Gibt es eine Alternative?
Liebe Grüße Petra

Antworten
Madam Rote Rübe 13. August 2022 - 8:27

Vielen Dank, liebe Petra,
anstelle Mandelextrakt kannst du auch geriebene Tonkabohne nehmen oder einfach weglassen. Und Calvados lässt sich durch Amaretto, Apfelschnaps oder Weinbrand ersetzen. Wenn du keinen Alkohol hinzufügen willst, nimm etwas mehr Sahne oder Apfelsaft.
Lass dir die Apfeltarte gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 14. August 2022 - 9:14

Deine Apfel Vollkorntarte klingt fantastisch und lecker, davon würde ich nachher gern ein Stück zum Kaffee genießen!

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 14. August 2022 - 11:17

Vielen Dank,liebe Patricia,
ich würde dir auch zu gerne ein Stück davon abgeben.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Inga 14. August 2022 - 18:14

Liebe Sigrid, schon beim Ansehen der Fotos und beim Lesen der Zutaten sind wir am Dahinschmelzen. Und da gesellt sich dieses Apfelrezept ganz selbstverständlich zu seinen Vorgängern im Blog, die gewiss auch jeder für sich köstliche Eigenheiten besitzen. Ach, hätten wir doch einen riesigen Apfelgarten, mit Bäumen so weit das Auge reicht, die schwer an der Last der Früchte tragen! Aber auch ohne dieses Gartenglück, was Du genießen darfst, werden wir mit den schönsten säuerlichen Apfeln, mein Lieblingsobst von jeher, Deinen Kuchen backen. – Und ich noch etwas, ich danke Dir immer für schlichte Varianten, hier entfällt das Vorbacken des Bodens, wenn sie dann ebenfalls beste Ergebnisse bringen.
Sehr herzliche Grüße fliegen zu Dir von Inga

Antworten
Madam Rote Rübe 15. August 2022 - 7:28

Vielen Dank für Dein wunderbares Lob, liebe Inga,
wie schön, dass Dich dieser Kuchen durch Dein Lieblingsobst so anspricht. Bei uns stehen viele Apfelbäume auf freier Flur, schwer beladen mit kleinen Äpfeln, der Trockenheit geschuldet, aber vielen Äpfeln. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie Dich zu vielen Apfelkuchen animieren würden.
Sei herzlichst gegrüßt
Sigrid

Antworten
Turbohausfrau 15. August 2022 - 20:06

Oh, der Kuchen könnte mir sehr gefallen! Es gibt hier erst Sommeräpfel, aber ich denke, damit sollte er sehr gut schmecken.

Antworten
Madam Rote Rübe 16. August 2022 - 8:30

Sommeräpfel sind für diesen Kuchen perfekt, liebe Susi.

Antworten
Heidi 15. August 2022 - 20:50

Apfelkuchen geht irgendwie immer.
Ich mag gebackene Obstböden total gerne.
Und viel lieber als gedeckte Tortenböden.
Von daher genau mein Geschmack .
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 16. August 2022 - 8:32

Wunderbar, liebe Heidi,
dann kann es ja gar nicht besser sein. Hab vielen Dank für Deine netten Worte.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Katja 31. August 2022 - 17:57

Apfelkuchen musste jetzt sein, da ich so viele Sommeräpfel im Garten habe. Ich hatte keinen Calvados da und habe mich mit Amaretto beholfen. Der Kuchen schmeckt super lecker. Aber Backen mit Honig … so ein Gepappe. Das mache ich nicht mehr. Danke für das leckere Rezept.

Antworten
Madam Rote Rübe 1. September 2022 - 7:43

Gerne, liebe Katja,
ich freue mich sehr darüber, dass dir der Kuchen super geschmeckt hat, hab vielen Dank für deine schöne Rückmeldung. Amaretto ist wirklich eine gute Alternative zu Calvados. Das mit dem Gepappe kann ich nachvollziehen, aber ich habe mich daran gewöhnt und empfinde es heute gar nicht mehr so. Wahrscheinlich entwickelt man mit der Zeit einfach kleine Tricks, die die Sache vereinfachen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.